Dienstag, 26. September 2017

der schoß war fruchtbar noch ...


wir aus der nachkriegsgeneration
haben es gehört und gesehen in
der nachbarschaft bei verwandten
wenn sie die alten lieder sangen
wenn der schnaps die zunge löste
wenn der onkel friedrich in die
gute stube trat zum geburtstag
von tante anna auf dem tisch
der selbstgebackene topfkuchen
vielleicht sogar rosinen war schwer
zu beschaffen auch butter und
richtiger bohnenkaffee ... er hob
die hand zum gruß zackig empor
den arm hochgerissen die finger
geschlossen und rief den namen
und noch wussten wir kinder nicht
was es zu bedeuten hatte, verlegenes
stühlerücken, in die seite stupsen
und tante anna tadelnd aber mit
nachsichtigem lächeln: aber onkel
friedrich... und auf der anrichte
das foto von dem gefallenen helden
nach hinten geschoben die schicke
schwarze schirmmütze aus glänzendem
stoff und dem totenkopf um den
rahmen der trauerflor ... aber später
da lernten wir es in der schule aber
man durfte zu hause nicht darüber
reden und immer wieder an den
familienfeiertagen kam der onkel
und das foto stand auf dem büfett
bis tante endlich zu ihrem heinrich
in die heldengruft gesenkt wurde
und ein paar alte kameraden den
kranz mit den reichsfarben nieder-
legten und das lied anstimmten...
sie hatten ihre geschichten erzählt
und das gift in die herzen und köpfe
geträufelt ...
©dherrmann ... und jetzt wieder
einfach zur tagesordnung übergehen

1 Kommentar:

Sami Reis hat gesagt…

Dieses Mal nicht !! Wir haben 4 Jahre Zeit um dieses erneute aufflammen wieder zu löschen! Wir geben nicht auf !!!